Home FAQ

FAQ

Hat trauern nicht etwas mit dem Tod zu tun?
Nein, jeder Verlust, egal ob eines Menschen, eines Tieres oder einer Arbeitststelle etc, bedeutet einen Verlust von etwas den es zu bewältigen gilt. Trauern können (und sollten) wir auch um die Dinge, die wir uns gewünscht haben, die wir aber in diesem Leben voraussichtlich nicht mehr haben werden. ZBsp eine bessere Beziehung mit unserer Familie, eine Beziehung, die wir nie angefangen haben, eine Chance, die wir nicht wahrgenommen haben, ein Kind, das wir nicht bekommen konnten, etc.

Ich habe nicht das nötige Geld um mir eine Unterstützung von Dir zu leisten.
Dann sage mir bitte bescheid und wir sprechen darüber um eine Lösung zu finden.

Welche Ergebnisse wird mir die Begleitung bringen und wann werde ich eine Veränderung merken?
Meine persönliche Erfahrung hat gezeigt, dass alles was ich unternehme um mir selbst zu helfen auch langfristig geholfen hat. Vielleicht kam nicht immer ein konkretes Ergebnis dabei heraus, aber es hat mir geholfen besser zu verstehen, das Ganze in eine Struktur zu bringen und erstmal weitermachen zu können.
Dir ein festes Ergebnis zu versprechen wäre unprofessionell und unrealistisch. Niemand kann sagen wie lange eine Krise oder Trauer anhält oder wann sie vorbei sein sollten. Es gibt kein Schema dafür. Wichtig ist, dass Du an Dich selbst glaubst und Dir Wege suchst die den Umgang damit für Dich einfacher machen.
Wenn Du eine konkrete Lösung/Strategie vor Augen hast besprechen wie sie und ich versuche mit Dir Schritte zu erarbeiten wie Du dorthin kommst.

Warum sollte ich mit einer wildfremden Person über etwas so Intimes sprechen?
Weil ich nicht wie Deine Freunde und Angehörigen emotional in Dein Thema involviert bin.
Weil Du Dir keine Sorgen machen musst mich mit Deinen Emotionen zu überfordern.
Weil ich einige Jahre aktive Erfahrung mit den Themen haben, aus meinem eigenen Leben und aus meinen Weiterbildungen. Für mich sind Krise und Trauer kein Schock oder Neuland. Ich kann ruhig neben Dir stehen und verfolge keine eigenen Gedanken.
Weil ich Dir als Außenstehende eine neue, andere Sichtweise geben kann.

Wie kann ich entscheiden, dass Du die richtige Person für mich bist?
Wenn Du mich kontaktierst machen wir zuerst ein ca. 30 minütiges Gespräch am Telefon/Skype. Hier klären wir was Du Dir wünschst, was ich Dir anbieten kann und danach entscheiden wir beide ob wir miteinander arbeiten wollen oder nicht. Lass Dein Gefühl entscheiden. Wenn wir uns miteinander nicht wohlfühlen –ganz egal wieso- dann arbeiten wir nicht miteinander. Manchmal passt es einfach nicht und das ist vollkommen ok für beide Seiten.

Was kannst Du nicht leisten?
Therapeutische Arbeit bei Krankheiten wie Depression, Borderline, Neurosen etc. Wenn Du bereits in Therapie bist sollten wir das besprechen und entscheiden was meine Begleitung beitragen kann oder ob sie überhaupt sie sinnvoll ist bzw was Dein Therapeut dazu sagt.
Das ‚wegzaubern‘ von Emotionen oder Schmerzen. Die Dinge die Du fühlst sind auf den ersten Blick nicht immer angenehm, aber sie zeigen Dir auch einen Weg den Du gehen musst. Ich bin für Dich da um das gemeinsam mit Dir durchzustehen.

Welche Formalitäten gibt es?
Wenn wir entschieden haben dass wir miteinander arbeiten wollen und in welchem Umfang unterzeichnen wir einen Vertrag der regelt wie oft wir uns treffen, wo und warum, was es kostet, was wir bei der Absage eines Gesprächs zu beachten haben und wie bezahlt wird. Wie bei jedem anderen Angebot auch.
Alles, was wir besprechen ist 100% vertraulich.

Ich arbeite persönlich im Südwesten von Berlin. Wenn Du Dich lieber woanders mit mir treffen möchtest sprich mich bitte an.