Home Über mich

Über mich

Stell Dir vor eine Krise ist eine wundervolle Chance auf einen Neubeginn

Was wäre wenn genau in dieser dramatischen Wendung in Deinem Leben eine neue Chance steckt?
Es hat Dir den Boden unter den Füssen weggezogen. Dein Herz fühlt sich dem Zerreissen nahe. Du weisst nicht mehr richtig, wie Du durch Deinen Alltag kommen sollst. Alles fühlt sich aussichtlos, schwer, grau und leer an. Du weisst nicht woher Du noch Energie und Motivation nehmen sollst. Vielleicht fühlst Du Dich sogar betrogen (oder wurdest betrogen), vom Leben verarscht und und hast keine Ahnung wie Du fröhlich in die Zukunft gehen kannst.

Krise

Finde Tipps, wie Du mit Trauer, Verlust oder Liebeskummer umgehen lernen kannst

Emotionen

Lerne Deine Emotionen besser zu verstehen und mit ihnen zu arbeiten

Motivation

Gewinne wieder Boden unter den Füssen und finde motiviert in Deinen Alltag.

Aus dem Tabu wird eine Tugend

Emotionalen Schmerz verlieren wir nicht alleine Zuhause im dunklen Kämmerlein. Zeit heilt alle Wunden, aber worauf warten? Und wieso wehren wir uns so vehement dagegen das ‚Negative‘ zu erleben und zu erspüren? Umso mehr wir uns gegen etwas wehren, umso mehr Energie müssen wir aufwenden, dass es verborgen und weg bleibt. Schonmal versucht einen Ball gefüllt mit Luft unter Wasser zu drücken und zu halten? Anstrengend.

Ich möchte emotionalen Schmerz nutzen um weiterzukommen. Um zu sehen welche Schmerzpunkte Du in Deinem eigenen Leben hast und wie Du sie für Dich lösen kannst. Ich möchte darüber reden, Dir zeigen, dass es nicht schlimm ist ’negative‘ Emotionen zuzulassen. Uns hält nämlich nur die Angst davor ab was passieren könnte wenn wir uns den Schmerz erlauben. Aber wir brauchen gar keine Angst davor zu haben.

Was Du hier findest

Online

Du findest viele hilfreiche Tipps auf meiner Website:

Ein eBook für Angehörige von Trauernden.
Artikel in meinem Blog mit Übungen, die Du selbst Zuhause machen kannst.
Immer wieder neue Downloads zu den Themen Krise und Gefühle.

Begleitung

Ich biete Dir virtuell einen schützenden Raum für alles, was Du nicht mit anderen besprechen kannst oder möchtest.
Du willst Deine Familie nicht belasten oder hast das Gefühl, dass sie Dich nicht verstehen? Du bist Dir nicht sicher, ob Du vertraulich sprechen kannst? Du hast schon mit vielen Freunden gesprochen, aber hast das Gefühl, dass Du nicht weiter kommst?
Kein Problem, ich höre Dir zu und helfe Deine Gedanken zu ordnen. Wir können gemeinsam einen Plan entwickeln, damit es Dir bald besser geht.

Newsletter


eMail Adresse
Vorname
Nachname

'Weine nicht, dass es vorüber. Lächle, dass es gewesen' (Konfuzius)

Das obige Zitat habe ich als Abschlusssatz meiner Rede auf der Beerdigung meines Vaters vorgelesen. Das war 2009. Mein Vater ist mit 58 verstorben.
Weil es in meiner Familie immer (noch) schwer ist über Gefühle zu reden und sie auch zu verarbeiten, blieben viele Dinge unausgesprochen in der Luft. Vor allem Trauer. Vor allem auch viel Scham darüber, dass ich überhaupt etwas fühle und nicht weiss, wie ich damit umgehen soll. Ist halt normal traurig zu sein, aber das legt sich auch wieder.

Nicht unbedingt, denn unverarbeitete Gefühle können sich körperlich auswirken. Ich bekam leichte Panikattacken. Ich aß (noch) mehr. Ich stürzte mich in meine Coaching-, Training- und Trauerausbildungen, denn ich hatte ja gerade gelernt, dass das Leben kurz ist und ausgenutzt werden muss.

Doch einige Zeit später war ich innerlich leer. Wenn wir nämlich die ’negativen‘, unangenehmen Gefühle verdrängen, hängt da auch eine ganze Menge positiver mit dran, die wir ebenfalls irgendwann nicht mehr in der Lage sind zu fühlen.

Ich schlitterte in diverse Beziehungen mit unempathischen Menschen, die so wie ich nicht in der Lage waren echte Nähe aufzubauen. Gleiches zieht gleiches an. Was Du aussendest, kommt zurück. Der Andere hält Dir immer nur den Spiegel vor.

Gemein, oder? Nicht ganz, denn wenn Du dauernd ‚im Spiegel‘ siehst was auch Du falsch machst, hast Du eine Chance es zu verstehen und zu verändern. Jackpot!

Ich möchte, dass wir wieder mit ’negativen‘ Emotionen umgehen lernen, dass wir wieder mehr auf uns schauen, statt immer nur die anderen zu verurteilen. Dass wir das was uns gezeigt wird umwandeln und dadurch in Zukunft dem näher kommen was wir uns eigentlich wünschen.

‚Grab the shit by the balls, before it grabs you!‘

Newsletter:

eMail Adresse